Startseite   Links   Impressum
  • Anamnese
  • Homöopathie
  • Bachblüten
  • Pflanzenheilkunde
  • Ernährungsberatung
  • Akupunktur
  • Akupressur

Bevor ich Ihnen für Ihr Heimtier eine geeignete Behandlung anbieten kann, befrage ich Sie zuerst nach der Krankengeschichte Ihres Tieres. Diese Befragung dauert je nach Krankengeschichte 15 bis 30 Minuten.
Dem schließt sich dann eine vollständige körperliche Untersuchung an, in die ich Diagnoseverfahren der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) mit einfließen lasse. Die Untersuchung dauert je nach Erkrankung circa
15 Minuten. Abschließend stelle ich eine Diagnose und schlage Ihnen die für Ihr Tier passende Behandlung vor. Für mögliche weiterführende diagnostische Untersuchungen - wie Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen - überweise ich Sie mit Ihrem Tier zu dem Fachtierarzt Ihres Vertrauens.

Die Homöopathie ist eine Regulationstherapie, die im gleichen Maße Körper, Seele und Geist betrachtet und behandelt. Dabei regt sie die Selbstheilungskräfte eines kranken Wesens (Mensch oder Tier) an und steuert diese, um dauerhaft zu heilen. Die homöopathischen Arzneimittel stammen aus dem Reich der Pflanzen, der Tiere und der Mineralien. Die gewonnenen Essenzen werden als Tropfen, Tablette, Globuli (Streukügelchen) und Ampullen zur Injektion angeboten. Bei der Arzneimittelwahl bedient sich die Homöopathie des Ähnlichkeitsprinzips. "Similia similibus curentur" - Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt". Durch die Arzneimittelgabe werden im erkrankten Organismus noch einmal die gleichen Symptome erzeugt, sodass die Selbstregulation der Lebenskraft (Dynamis) angeregt wird, um den Weg zur Selbstheilung zu ebnen.
Der Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann beschreibt das Ähnlichkeitsprinzip wie folgt: "Wähle, um sanft, schnell, gewiss und dauerhaft zu heilen, in jedem Krankheitsfall eine Arznei, welche ein ähnliches Leiden für sich erregen kann, als sie heilen soll." Die homöopathische Anamnese, mit einer zuvor erfolgten klinischen Untersuchung, bedarf bis zu einer Stunde. Dabei ist es wichtig, alle körperlichen, geistigen und seelischen Symptome mit einfließen zu lassen. Mit dieser Vielzahl an Informationen ist es mir dann möglich, durch die Arzneimittelfindung (Repertorisation), das eine Arzneimittel für Ihr Tier zu finden, welches allen Symptomen am ähnlichsten sieht. Zum Abschluss der Behandlung bespreche ich mit Ihnen die weitere Vorgehensweise, wie etwa die Anwendungsdauer, die Dosierung und mögliche Erstverschlimmerungen des homöopathischen Mittels.

Diese Therapie wird ausschließlich bei seelischen und psychosomatischen Disharmonien eingesetzt, um negative Stimmungen und Charaktereigenschaften in positive umzuwandeln. Anwendung finden Bachblüten bei Angst, Unsicherheit, Einsamkeit, Mutlosigkeit und Verzweiflung, Interesselosigkeit, Überempfindlichkeit gegenüber Einflüssen und bei übergroßer Sorge um das Wohl anderer. Dabei werden 38 Blüten von wild wachsenden Bäumen, Sträuchern, Büschen und Blumen nach der Koch - bzw. Sonnenmethode zu Essenzen verarbeitet. Um eine körperliche Erkrankung auszuschließen, untersuche ich vorerst Ihr Tier. Danach befrage ich Sie anhand eines speziellen Fragebogens nach den betreffenden Symptomen, um Ihnen letztendlich eine Blütenmischung für Ihren Liebling anbieten zu können. Über die Anwendungsdauer und die Dosierung der Bachblütenmischung kläre ich Sie anschließend auf. Nach 14 Tagen werde ich mich dann nach dem Wohlbefinden Ihres Schützlings erkundigen. Nach weiteren zwei Wochen erfolgt noch einmal ein Kontrolltermin.

Wie schon unsere Urahnen, so haben sich auch die wild lebenden Ahnen unserer heutigen Heimtiere am reichhaltigen Angebot der Naturapotheke bedient und sich somit Linderung verschafft. Selbst bei meinem eigenen Hund konnte ich beobachten, wie er sich an Brennessel- und Brombeerblättern labte. Heutzutage ein seltenes Erlebnis, da kaum noch Brachflächen im stadtnahen Raum existieren. Feld- und Wegränder sind mit Dünger und Insektiziden verseucht, sodass diese Quelle für unsere Heimtiere sehr eingeschränkt zur Verfügung steht. Die Pflanzen- oder Kräuterheilkunde wende ich therapiebegleitend zur Homöopathie und Akupunktur an. In der Phytotherapie verwendet man nicht nur einzelne Pflanzenteile, wie die Blüte oder die Wurzel, sondern bei bestimmten Arten, die gesamte Pflanze. Die Arzneidroge aus Pflanzen findet u.a. Anwendung als Tee, Extrakt(konzentrierte Drogen), Tinktur (Auszüge aus pflanzlichen und tierischen Stoffen), Mazerat und Digestion (Wasser- und Weingeistauszug), als Infus (10%iger wäßriger Auszug) oder Dekot (kalt übergossene Droge). Weiterhin nutzt man auch andere Anwendungsmöglichkeiten der Pflanzendrogen z.B.
zur Inhalation, als Wickel oder zur Nahrungsergänzung.

So wie beim Menschen stellt auch die Nahrungsaufnahme bei unseren Heimtieren einen wichtigen Grundstein der Gesundheit dar. Eine ausgewogene, vollwertige und tierartspezifische Fütterung hilft, eine Vielzahl von Erkrankungen des Magen- Darmkanals, des Stoffwechsels, des Skeletts und des Herz - und Kreislaufsystems einzudämmen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Ich biete Ihnen für Ihren Hund oder Ihre Katze eine Ernährungsberatung zur Feucht- und Trockenfütterung, zu speziellen Diäten und zur Rohfütterung (zum Barfen) an. Falls Sie sich für eine Rohfütterung bei Hunden und Katzen entscheiden, erstelle ich für Ihr Tier einen speziellen Futterplan.

Ebenso wie die Homöopathie ist die Akupunktur eine Regulationstherapie. Mittels Akupunkturnadeln werden
die auf der Haut des gesamten Körpers, auf sog. Meridianen (Energieleitbahnen), liegenden Akupunkturpunkte „genadelt“. Durch den Nadelstich wird ein Mikrotraumata erzeugt, wodurch ein piezoelektrischer Effekt mit Erzeugung eines bioelektrischen Feldes ausgelöst wird. Die damit freigesetzte Energie bewirkt entweder die Anregung des CHI (Energie) - Flusses, somit das Fließen des CHI, andererseits kann auch die Befriedung des CHI-Flusses erreicht werden, wenn ein zu viel an CHI vorhanden ist. Eine weitere Möglichkeit der Anwendung bietet die Moxibustion. Hierbei wird mit einer sogenannten Moxazigarre (bestehend aus dem echten Beifuss) -über dem Akupunkturpunkt kreisend- Hitze in den Körper des erkrankten Tieres gebracht und somit ein Nervenimpuls erzeugt. Spezielle Moxaköpfchen können auch auf das Ende einer Akupunkturnadel aufgesetzt werden, um somit die Wärme besser in den Körper des erkrankten Tieres zu leiten. Anwendung findet die Akupunktur bei Funktionsstörungen, schmerzhaften Zuständen und zur Steigerung der Abwehrkräfte.

Im Gegensatz zur Akupunktur wird bei der Akupressur mittels der Hände, der Finger oder eines Griffels (Massagestab) leichter Druck auf spezielle Akupressurpunkte ausgeübt, um so den Energiefluss zu harmonisieren. Bei der Akupunktmassage nach Penzel wird durch sanfte Strichbewegungen entlang der Meridiane der Energiefluss harmonisiert oder Blockaden bzw. bestehende Leere- oder Füllezustände ausgeglichen.